Ein Interview mit Christian von Pamono plus GIVEAWAY

pamono

Liebe Christian, ich freue mich Euren Shop Pamono hier vorstellen zu dürfen, bitte stell dich kurz meinen Lesern vor:

Gerne. Ich habe aufgrund meines vorherigen Jobs in Zürich gelebt und das Wochenende zusammen mit meiner Freundin gerne dazu benutzt nach Norditalien zu fahren. Die Fülle an kleinen, einzigartigen Boutiquen von Lebensmitteln bis hin zu Antiquitäten hat uns jedes Mal aufs Neue beeindruckt, nur der Weg dorthin nahm immer sehr viel Zeit in Anspruch. Da unsere große Leidenschaft Design ist, reifte der Wille in uns diese lokalen Händler und Ihre einmaligen Objekte jedem zugänglich machen zu wollen. Dann haben wir unsere Jobs gekündigt und gründeten zusammen Pamono.

Wie lange gibt es Pamono schon und was ist besonders daran?

Pamono ist Anfang 2013 gestartet. Für unseren Online-Marktplatz reisen wir quer durch Europa und finden die schönsten Möbelboutiquen und neuerdings auch jungen Designer für unseren Online-Shop. So kann man bequem von zu Hause aus beispielsweise Vintage Designklassiker oder moderne Wohnaccessoires aus Kopenhagen oder Paris bestellen. Pamono kümmert sich dann um den sicheren Versand.

Was muss ein Produkt erfüllen, damit man es bei Euch im Shop wiederfindet?

Jedes Objekt muss ein Original sein, das heißt wir verkaufen keine minderwertigen Reproduktionen. Wir sind stolz darauf handgefertigte Unikate ausfindig zu machen, Qualität rückt bei uns in den Vordergrund. Viele unserer Vintageobjekte haben eine einzigartige Patina, diese gewollten Gebrauchserscheinungen lassen das Objekt erst lebendig werden da jedes Produkt seine eigene Geschichte hat. Unsere modernen Objekte von jungen Designern werden in ein paar Jahrzenten dann hoffentlich eine ähnliche Geschichte erzählen können!

Welches in dein absolutes Lieblingsprodukt im Shop?

Da wir nur Unikate anbieten und somit jedes Proukt schnell verkauft ist, ändert sich mein Lieblingsprodukt zwangsweise jede Woche. Momentan ist es aber ein schwedischer Schaukelstuhl von Lena Larsson für Nesto aus den 60er Jahren.

Danke lieber Christian für das Interview!

Es gibt großartige Möbel im Shop zu entdecken und ein besonders schönes Stück könnt ihr davon gewinnen, diese tolle Pendelleuchte. Alles was ihr dafür tun müsst, hinterlasst bis zum 18.11.2014, 12 Uhr einen Kommentar unter diesem Post und verratet mir welchen Designklassiker ihr gern in eurer Wohnung hättet. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

pamono_giveaway

Es ist bald wieder Geschenkezeit

Letzten Mittwoch habe ich mir Emil und eine Freundin geschnappt und bin mit den beiden zum Shoppen nach Groningen gedüst. Ein Glück, dass es von uns wirklich nur ein Katzensprung ist, denn es ist doch was anderes. Wir waren mal wieder im Woonboulevard, leider gibt es inzwischen den VT Wonen Store nicht mehr, dafür aber trotzdem allerhand tolle Kleinmöbel und Accessoires. Besonders häufig findet man die Holländische Firma “Present Time” und ich muss gestehen, irgendwie werde ich von den Sachen immer wieder verführt was mitzunehmen. Diesmal sind es die Drahtkörbe geworden. Nicht einer, nein es mussten gleich vier sein! Es gibt aber auch andere tolle Sachen, wie den Rezeptbuchhalter oder aber Kissenhüllen, eine schöner als die anderen. Viele findet ihr auch im Online Shop von Sina, den ich euch schon die ganze Zeit vorstellen wollte.

Presenttime

Wie eine Wohnung ein Zuhause wird

Ich möchte euch unbedingt Stefanie Luxats Buch “Wie eine Wohnung ein Zuhause wird” ans Herz legen, es ist seit langem mal wieder ein tolles, inspirierendes Wohnbuch, mit großartigen Homestorys und Wohnungen die man nicht schon in jeder Zeitschrift oder online gesehen hat. Zusammen mit der Fotografin Brita Sönnichsen hat Steffi da ein ganz tolles Buch rausgebracht. Und ich finde sie hat Recht, auch wenn man in einer Mietwohnung wohnt, lohnt es sich doch die ein oder andere Aktion anzupacken und es sich richtig schön zu machen. Wir haben unser Häuschen frisch renoviert gekauft, aber es war irgendwie nicht unseres, klar konnte man erstmal einziehen ohne sich großen Stress zu machen, aber seit dem wir hier Wohnen sind immer wieder am Werkeln und es ist tatsächlich so, Schritt für Schritt wird es noch mehr zu unserem Zuhause.

buchtipp_1 buchtipp_2 buchtipp_4 buchtipp_3

Ein Interview mit Diana von liv

liv_1

Liebe Diana, ich freue mich Euer Label liv interior hier auf dem Blog vorstellen zu dürfen, bitte stell dich kurz den Lesern vor:

Ich heisse Diana, bin ein gebürtiges Nordseekind und verweile nun seit fast zwei Jahrzehnten mit täglicher Verzückung in meiner Wahlheimat Hamburg. Vor knapp 8 Jahren begegnete wie ich wie vom Schicksal beabsichtigt Tina (Gründerin und Inhaberin der Marke). Gemeinsam bilden wir den kreativen Herzschlag der Marke.

Wie lange gibt es liv interior schon und was ist besonders daran?

Die im allgemeinen Sprachgebrauch genannten Marke “liv” gibt es nun seit 2005. “liv” kommt aus dem dänischen und bedeutet “Leben”. Tina ist gebürtige Dänin und so bekam ihr Hintergrund und die Freude an einem behaglichen und modernen zu Hause das Motto für unsere Marke: “Entdecke die Welt von liv und bringe Leben in Dein zu Hause!” Das Besondere an der Marke sind die Menschen, die ein Teil davon sind: Vom Aussuchen jedes einzelnen Produktes bis hin zu Betreuung unserer Kunden merkt man die Freude und Leidenschaft am Thema. Gut gepflegte und persönliche Beziehungen zu Kunden, Lieferanten und Kollegen sind uns sehr wichtig!

Was muss ein Produkt erfüllen, damit man es bei Euch in der Kollektion wiederfindet?

In aller erster Linie muss es tatsächlich eine Emotion in uns hervorbringen, praktisch und bezahlbar sein und in unsere geschaffene Themenwelt passen.

Welches in dein absolutes Lieblingsprodukt im Shop?

Das ist tatsächlich eine schwer zu beantwortende Frage, weil es bedeutet mich auf nur ein Produkt festzulegen. Aber: Ich mag Produkte, die multifunktional sind und deswegen entscheide ich mich wie folgt:

Es ist ein schwarz-weiß gestreifter Becher, aus dem ich zum einen morgens  meinen Kaffee trinke, eine kleine Sukkulente drin einpflanze oder mein Stifte-Chaos auf dem Schreibtisch zähme. Schwarz-weiß ist so typisch dänisch, Streifen gehen immer und Becher kann man eh nie genug haben, oder?

liv_4 liv_3 liv_2

Shoppingtipp Groningen – Linde Huis

Vor einiger Zeit waren wir in Groningen zum Bummeln und ich habe viele tolle kleine Läden entdeckt, die ich euch gern vorstellen mag. Groningen ist von uns nur 1,5 Std. entfernt und es lohnt sich wirklich. Oft fahren wir nur bis Winschoten, weil man gerade zum Klamotten, bzw. SCHUHE shoppen dort auch sehr gut fündig wird und es nicht so voll ist wie Groningen. Aber dieses Mal sollte es wieder nach Groningen gehen und es hat sich mehr als gelohnt, denn neben Schuhen habe ich auch diesen süßen Laden gefunden. Das Linde Huis. Herrlich klein, etwas versteckt in einer Seitenstraße zur Fußgängerzone, aber mit wunderschönen neuen und alten, aufgearbeiteten Sachen. Typisch Holländisch und Wunderschön!!! Ich hätte so einiges kaufen können und ärgere mich immer noch ein wenig, dass ich den weißen Stuhl auf dem 2ten Bild nicht mitgenommen habe. Falls ihr auch mal vorbei schauen wollt, das Linde Huis findet ihr von Mittwoch bis Samstag (11 -17.30h) im Carolieweg 16 in Groningen. Weitere tolle Laden Impressionen findet ihr hier.

lindehuis_groningen_5

lindehuis_groningen_4

lindehuis_groningen_3

lindehuis_groningen_2

lindehuis_groningen_1

lindehuis_groningen

Mehr Kunst an die Wand mit Junique

Als ich die Mail von Junique bekam, muss ich gestehen ich habe sie zuerst gelöscht. Nicht schon wieder so ein oller Posteranbieter habe ich gedacht – aber irgendwie bin ich dann doch wieder über die Mail gestolpert und habe mir das ganze mal genauer angesehen. Huch, oller Posteranbieter – was habe ich da nur gesagt? Gar nichts ist hier oll, nein ganz im Gegenteil. Ich habe bestimmt ne Stunde gestöbert, weil es dort so viele Drucke gibt die mich faszinieren. Gut, ich habe absolut keine Ahnung von Kunst, aber mein Job bringt es mit sich, dass ich mich von esthetisch gestalteten Bildern magisch angezogen fühle und davon gibt es dort eine Menge. Ob Tiermotiv, Fotografie oder Typoposter dort findet man definitiv tolles für leere Wände und ich freu mich umso mehr, dass ich nun tatsächlich eine Empfehlung für die Freunde habe, die mich immer fragen, was kann ich nur an meine weiße Wand hängen.

junique_poster_2

junique_poster_4

junique_poster_3

junique_poster_5

 

junique_poster_1

 

1. | 2. | 3. | 4. | 5. | 6. | 7. | 8. 

Dank Junique hängt Nr.1 nun auch bei uns im Wohnzimmer