sanvie goes Architektur

anbau_fassade

Wer mir bei Instagram folgt, der weiß, dass wir gerade über einen Anbau nachdenken. So ein spannendes Thema. Klar für mich wirds erst richtig spannend, wenn es dann an die Inneneinrichtung geht, aber auch schon vorher öffnen sich für mich neue Welten und Möglichkeiten und daran möchte ich euch in einer kleinen Serie gern dran teilhaben lassen.

Wir denken schon lange darüber nach unser Haus zu erweitern. Als wir es gekauft haben waren wir zu zweit und 114 qm verteilt auf 5 Zimmer absolut ausreichend. Klar nicht riesig, aber gemütlich und für uns gut so. Aber schon damals hatten wir die Idee einer großen Wohnküche im Kopf und dieses Projekt wollen wir, wenn alles gut geht nun tatsächlich umsetzen. Wir hatten selbst die ein oder andere Idee, waren bezüglich Wintergarten schon unterwegs, aber nichts davon hat uns so überzeugt, dass wir aktiv geworden sind. Also haben wir einen kreativen Architekten hinzugezogen und nun einen Entwurf vorliegen der es in den Fingern kribbeln lässt und die Vorfreude riesig macht.

Unser Haus ist absolut langweilig von außen. Ein kleines Siedlungshaus, eher spießig und bodenständig und vor allem unauffällig. Und von den Vorbesitzern hellblau gestrichen. Inzwischen habe ich mich an den niedlichen Farbton gewöhnt und dank Trendfarbe 2016 ist er ja auch gerade in, aber wenn es nach mir ginge wäre das Haus tief dunkel von außen. Und auch derAnbau soll auf sich Aufmerksam machen und das Haus auch von außen aufwerten. Wir wollen uns von Schiefer im Giebel verabschieden und denken gerade über Alternativen nach, wie Wellblech oder aber auch Platten in Betonoptik. Da gibt es nämlich inzwischen tolle Möglichkeiten, die sowohl an die Fassade können, sich aber auch zur Gestaltung des Gartens eignen. Wenn ich daran Denke wieviel Arbeit das Gießen unserer Betonplatten im Garten von vor zwei Jahren gemacht hat, bin ich über Alternativen dankbar, denn wenn ich am Haus Betonoptik verwende, fände ich es schön, wenn es vielleicht auf der Terrasse als eine Art Wasserspiel oder so wieder auftaucht und das ist genau mit dem Material was ich entdeckt habe möglich. In Wirklichkeit ist es eine wasserbeständige Verbundplatte die nur ein hauchdünne Betonbeschichtung hat. Spezialist für solche Platten ist imi Beton. Das Material lässt sich genauso gut im Innenbereich – z.B. als Küchenarbeitsplatte verarbeiten. Ich finde es spannend, nicht so schwer wie Beton und mit selber Optik lässt es sich prima vom Tischler verarbeiten. Und daher möchte ich euch das unbedingt zeigen.

imibeton_innenwaende_2

imibeton_innenwaende
Bildrechte: H. Schubert GmbH

Comments

  1. says

    Hach toll.. mensch .. Ich bin voll neidisch.. ich würd mir so gerne auch mein eigenes Zuhause bauen und mit entscheiden wie es aussieht.. und zwar über die Wandfarbe hinaus…
    Vielleicht.. irgendwann mal…
    Bin schon gespannt wie’s bei euch weitergeht :)

    Viel eliebe Grüße

    Franzy

  2. says

    Das ist wirklch ein sehr spannendes Thema und die ersten Bilder lassen ja schon träumen! Und ich bin beruhigt zu lesen, dass auch andere kleine Häuser haben ;) Jetzt fehlt mir nur noch dein einrichtungstlent!

    Ich bin auf jeden Fall gespannt wie es da bei euch weitergeht!

    LG
    Dani

  3. says

    Ich müsste mich wahrscheinlich an die Beton-Optik gewöhnen, aber auch das ist möglich, wenn ihr euch an eine Farbe gewöhnen könnt (blau), die ihr eigentlich nicht haben wolltet.

    Auf jeden Fall bin ich auf weitere Fotos gespannt. :)

  4. says

    Ein wirklich toller Artikel. Ich bin das erste mal auf deinem Blog und mir gefällt dein Schreibstil. Auch deine Ideen zu eurem zukünftigen Anbau finde ich toll. Die Kombi aus “langweiligem” Standard und einem aufregendem Anbau mit großen Fenstern und Holzlamellen begeistern mich immer wieder. Also hoffe ich in Zukunft noch mehr von deinen Plänen zu hören :D

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>