0 In sanvie|reisen

Urlaub in Nordholland – Bergen, Alkmaar und Egmond aan Zee

Wir waren Anfang Mai für eine Woche an der niederländischen Nordseeküste, in der Nähe von Bergen aan Zee in einem süßen, kleinen Ferienhaus in einem Bungalowpark, etwas abgelegen vom Trubel, aber für uns genau richtig. Wie immer, wenn wir in die Niederlande fahren, hatten wir Fahrräder dabei. Mit 3 Kindern war das eine Herausforderung. Emil und Pelle teilten sich den Fahrradanhänger und ich hatte Paul im Fahrradsitz. Die Jungs waren nicht immer begeistert und wären am liebsten selber gefahren, aber wir waren froh, dass wir so wirklich wieder tolle Ecken entdecken konnten.

Unser Bungalowpark lag direkt am Dünenreservat, wo wir mit dem Rad prima durch konnten um an den Strand nach Egmond aan zee oder weiter nach Bergen aan zee oder noch besser Castricum an zee kamen. Es war wunderschön dort mit dem Rad zu radeln, denn dort liefen nicht nur die Hochlandrinder frei, sondern auch Pferde. Das war super spannend für die Jungs und für uns einfach schön anzusehen.

Bergen – ein wunderschöner Künstlerort

Bergen kann ich euch sehr empfehlen – dort stehen wunderschöne, sehr besondere Häuser, allein schon deswegen lohnt es sich dort hinzufahren. Ein Künstlerort mit viel Charme, einer sehr leckeren Café Bar und allerlei kleinen Geschäften die wunderbar zum bummeln einladen. Es gibt Geschäfte wie Hema und Sissy Boy, aber auch andere tolle Interior Läden. Oft versteckt in den Seitenstraßen. Hemeltjelief hat mir am besten gefallen und auch Stadspaviljoen direkt gegenüber der leckeren Café Bar González Café & Té.

Auch für die Kids hatte Bergen etwas zu bieten. Mitten zwischen all den tollen Häusern gibt es ein Wildgehege mit allerlei hungrigen Tieren und so haben die Jungs ihren Reiseproviant an Gemüse mit Schafen, Ziegen und dem Vogestrauß geteilt.

Alkmaar – auch ohne Käsemarkt einen Besuch wert

Von unserem Ferienhaus konnten wir auch mit dem Rad nach Alkmaar. Ich mag es ja, dass man nicht erst stundenlang nen Parkplatz suchen muss und mit dem Rad auch gleich noch ganz andere Ecken entdeckt. Mein Mann hat ein tolles Fahrradnavi und mit dem fahren wir oft richtig schöne Strecken, so auch die Route nach Alkmaar. Alkmaar ist bekannt für seinen Käsemarkt, aber wir haben uns bewusst für einen Tag ohne diesen Trubel entschieden und konnten so gemütlich durch die Stadt schlendern, so gemütlich wie das mit den Jungs eben geht. Richtig shoppen waren wir hier nicht, aber ein Kindergeschäft „Lou & Blue“ ist mir besonders ins Auge gefallen und wieder war da der kleine Traum doch so einen schönen Laden auch hier bei uns zu eröffnen.

In Holland gibt es oft die Kombi von Restaurant und Shop. Ich mag das sehr und so sind wir auch in Alkmaar für eine kleine Leckerei in einem solchen Store/Café gelandet. Livingroots kann ich euch auf jeden Fall empfehlen – es war urgemütlich und sehr lecker und ich ärgere mich immer noch, dass ich die tolle weiße Lampe nicht gekauft habe, die direkt links am Eingang hing.

Castricium aan zee

Wir hatten eine typische Frühlingswoche erwischt. Während es eine Woche zuvor schon sommerlich warm war, hätte ich teilweise gern eine Winterjacke dabei gehabt auf dem Fahrrad, besonders als wir uns auf die etwas längere Tour nach Castricum gemacht haben. Ein Ort am Zee, der direkt in den Dünen liegt und nicht noch viel Hotels und Häuser drum herum hat. Lediglich ein paar in die Jahre gekommene Strandhütten gibt es dort und natürlich die coolen, hippster Restaurants, die es an jedem Ort am Meer gab. Hier haben wir nach der Tour mit dem Rad, sehr lecker gegessen und die Aussicht genossen. Und ich muss ehrlich sagen, genau das Wetter war unser Glück, denn so war es nicht so voll am Strand und ich persönlich mag die Bilder, die dann mit grauem, bedecktem Himmel am Meer entstehen immer total gern.

Egmond aan zee – Touritrubel

Ehrlich gesagt hat mir der Ort Egmond aan Zee gar nicht so gefallen – es war sehr touristisch und mir zu voll. Aber etwas außerhalb liegt das Restaurant Natuurlijk, dort waren wir einige Male – es gibt leckere, regionale Bio-Speisen und man kann toll Minigolf spielen. Das mussten die Jungs natürlich direkt ausprobieren.

Von dort kommt man auch an einen weniger überlaufenen Strandabschnitt.

Wir haben die Woche trotz des grauen Himmels in Nordholland sehr genossen. Den Regentag haben wir übrigens bei loods5 in Amsterdam verbracht, davon aber lieber in einem extra Post mehr.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply