Schönes für die Kleinen SHOP

Ideen zum Selbermachen DIY

Ein Blog für die Kleinen sanvie|mini

    0 In Anzeige/ sanvie|garden

    Caravita – ein Schirm für unseren Garten

    [Dieser Post enthält Werbung für Caravita]

    Da das Thema Sonnenschutz so spannend für euch ist, gehts nun weiter mit unserem Schirm – Lange haben wir gesucht und nun haben wir ihn endlich bei Caravita gefunden – den perfekten Sonnenschirm für uns. Wir hatten lange ein Modell vom Schweden, aber schon bei dem leichtesten Windhauch musste wir den Schirm schließen, da er so doll schwenkte, dass er doch öfter gegen die Hauswand prallte. Wir haben ein Wärmeverbundsystem am Haus  und wäre durch den alten Schirm über kurz oder lang beschädigt worden. So haben wir sicherheitshalber immer lieber den Schirm geschlossen. Was natürlich doof ist, wenn man gerade fürs Grillen den Tisch gedeckt hat und dann mit den Kindern nicht auf der Terrasse sitzen kann, weil die Sonne dort so knallt. Jetzt haben wir endlich die perfekte Lösung. Pünktlich zum Ende des Sommers haben wir noch mal den halben Garten auf den Kopf gestellt, damit unser neuer Schirm auch wirklich optimal genutzt werden kann. Größtes Projekt war den Kaninchenstall umzustellen. Lange haben wir diskutiert, ob wir ein neues Gehege woanders bauen oder versuchen ihn ab zu bauen und woanders wieder aufzubauen. Mein Mann hatte Zweifel, dass das klappen würde. Ich wollte aber ehrlich gesagt nicht so viel Zeit in einen neuen Stall stecken, denn schließlich hatte ich gerade erst Baby Nummer 3 bekommen und war nicht wirklich fit genug um da viel mit zu helfen. Zudem bedeuten solche Projekte auch immer die beiden Großen irgendwie mit einzubeziehen und das dauert, dann alles noch viel länger. Also versuchten wir das Unmögliche. Wir, bzw. mein Mann und ein Freund wollten den kompletten Stall einfach in die andere Ecke des Gartens tragen und was soll ich sagen – es hat geklappt und zwar sowas von Problemlos. Wir haben den alten Kindertrecker zur Unterstützung genommen und konnten so alles einfach an die andere Ecke fahren und das Ergebnis kann sich sehen lassen.

    Nicht nur, dass der Blick aus dem Fenster jetzt sehr viel großzügiger ist, auch der Garten wirkt jetzt gefühlt größer. Wir haben den Hasenstall  2015 noch vor dem Anbauplan dort platziert und wussten ja nicht wie sich alles entwickeln wird. Jetzt hat er aber einen ebenso schönen Platz vorm Gartenhaus und auch der Auslauf für die Kaninchen ist weiter für die Kinder gut zugänglich. Einziger Nachteil, wir können die Hasen nicht mehr aus dem Fenster beobachten. Aber wir sind viel draußen und da sehen wir sie dann ja. Ich bin aber total begeistert von unserer größeren Fläche. Da hätte man glatt die Terrasse noch erweitern können. Aber wir haben uns entschieden vorerst mit einem Steinbeet zu arbeiten. Wir haben zwei verschiedene Steine im Garten. Einmal helle, auf denen wir auch laufen, die sozusagen die Wege kennzeichnen und einmal die dunklen die dann wirklich nur als Steinbeet genutzt werden. Auf unserer hinteren Terrasse haben wir schon in die hellen Steine Gräser gepflanzt und uns auch dieses mal als Sichtschutz dafür entschieden. Dort steht also jetzt unser Gartensofa und gleichzeitig auch der Esstisch.

    Ein Schirm ohne sichtbaren Schirmständer

    Es ist ein richtiges Draußenwohnzimmer geworden und mit dem Schirm gleich doppelt gemütlich. Denn der Schirm von Caravita hat ein paar Features die perfekt für diese beiden Bereiche sind. Wir haben uns dafür entschieden den Schirm mit einer Bodenhülse Pianura L einzubetonieren. So, dass wir nicht wie vorher immer große Platten im Weg haben über die, die Kinder stolpern können. Wenn im Winter der Schirm also gar nicht draußen ist, sieht man den Schirmständer gar nicht, denn es ist nur eine kleine runde Eisenplatte. Der komplette Rest befindet sich unter der Erde. Wir haben ein ca. 60 cm tiefes Loch gebuddelt – 40 x 40 cm breit und das mit Beton gefüllt. Ich sage euch, mein Mann der das mit einem Freund zusammen gemacht hat, hat daraus wirklich eine Wissenschaft für sich gemacht, damit das ganze später auch gerade ist und es hat länger gedauert als den Hasenstall von A nach B umziehen zu lassen. Mit Ruckzuckbeton haben wir das ganze dann gefüllt und schon nach einem Tag saß alles bombenfest. Der neue Schirm konnte aufgeschraubt werden und es ist wirklich ein enormer Unterschied zu unserem Vorgänger. Er ist größer und zudem viel stabiler und hochwertiger verarbeitet.

    Individuell und ganz nach unserem Geschmack

    Wir konnten uns sowohl den Stoff des Schirms als auch den Farbton des Gestells aus Aluminium aussuchen und haben ihn in passendem RAL Ton zu unserer Fensterbank gewählt. Man kann bei Caravita aus den selben Stoffen wählen, die man auch für seine Warema Markise wählen kann. So besteht die Möglichkeit wirklich alles ganz genau aufeinander abzustimmen. Aber das ist nicht alles, was man bei den Schirmen von Caravita individualisieren kann. Wir haben das Modell Belvedere und da gibt es noch allerlei andere Optionen. Wir haben uns für die Eckige Version in 3 x 3 m entschieden. Er ist damit also fast so groß wie unsere komplette Terrasse und ganze 2,80 hoch. Das macht wahnsinnig viel aus. Denn während man sich an unserem alten Schirm durchaus mal den Kopf gestoßen hat. Fühlt es sich unter diesem Schirm einfach nur gemütlich an und das ganz ohne Kopf einziehen. Optisch wäre noch ein Behang an den Seiten möglich gewesen oder aber eine Art zweites kleines Dach in der Mitte. Diese optischen Spielereien haben wir aber weggelassen, da es doch so eher unserem Geschmack entspricht.

    Überall Schatten

    Mein absolutes Highlight ist aber, das man den Schirmfuß 360° drehen kann. Wir haben also nicht nur die Möglichkeit Schatten über dem Esstisch zu haben, sondern ebenfalls über der Sofa Ecke, je nachdem wo wir gerade sitzen und rein theoretisch könnten wir sogar noch auf dem Rasen Schatten spenden. Das ist absolut großartig. Am besten ist es, wenn man den Schirm eingeklappt dreht. Mein Mann kann es zwar auch offen, aber für mich ist er dann zu schwer. Denn die Stabilität hat natürlich auch zur Folge, das der Schirm ein enormes Gewicht hat und ich daher dankbar bin, dass er mit dem Hebelarm trotzdem so leicht zu öffnen ist. So mache ich ihn einfach zu, drehe ihn dann und mache ihn wieder auf. Das klappt wunderbar. Das ist alles überhaupt kein Vergleich zu vorher und ich glaube wir werden wirklich lange Jahre unsere Freude dran haben. Und ich bin auch gar nicht mehr traurig, dass es mit der Markise nicht geklappt hat. Denn das ist wirklich eine tolle Lösung für uns.