0 In sanvie|design

DIY Projekt – Treppe streichen mit Farrow and Ball

Dieser Post enthält Werbung für Farrow and Ball

Seit Jahren rede ich davon unsere Treppe zu streichen. Ich mochte sie irgendwie noch nie und so habe ich vor sieben Jahren hochschwanger da gesessen und Tapetenreste an die Stufen geklebt. Das war jahrelang auch vollkommen ok, bis ich vor 2 Jahren bei Instagram eine Treppe in zartem Rosa sah. Genauso wollte ich es auch haben. Mein Mann, der Gott sei Dank immer schnell zu überzeugen ist, fand die Idee auch gut und so habe ich die Idee wirken lassen. Rosa ist schließlich wirklich gewagt und eine Treppe streicht man auch nicht mal eben über. Jetzt habe ich es vor ein paar Wochen getan. Und was soll ich sagen: Ich bin immer noch so verliebt!!!

Bei der letzten Flur-Renovierung haben wir schon das Geländer mit dem Primer und der Farbe von Farrow and Ball gestrichen und wussten daher, dass überlebt auch unsere Jungs.

Farrow and Ball hat nicht nur einen hochwertigen Primer, sondern auch verschieden Finishes, die sich prima eigenen um so strapazierte Dinge wie Treppen oder Böden zu streichen. Die Farben sind sehr hochwertig, umweltfreundlich und wie schon geschrieben super kindersicher. Zudem ist die Farbe super ergiebig und man braucht eigentlich immer weniger als gedacht. Ich habe noch so einiges über und habe direkt noch einen Schrank und zwei Stühle gestrichen und kann immer noch was streichen.

Wir haben das Finish Modern Eggshell gewählt und der Farbton der Treppe ist Setting Plaster. Ein wirklich ganz dezentes Rosa, eher Hautfarbe und dadurch total unaufgeregt, aber eben wunderschön!

Treppe selber Streichen?

Aber wie streiche ich am besten eine Treppe, wenn alle weiterhin im Haus leben und auch jeder möglichst überall hin darf, wo er hin möchte? Ja, das war wirklich gar nicht so leicht. Man hätte sicher die obere Etage für ein paar Tage sperren können, aber das wollten wir nicht, also habe ich gestrichen, wenn die Kinder geschlafen haben und dann immer jede zweite Stufe, so dass mein Mann und ich nach dem ersten Antrockenen trotzdem hoch ins Bett konnten.

Schritt 1 – Schleifen

Wir haben eine klassische Buchentreppe, die bereits behandelt war und durch Klebestufenresten erstmal geschliffen werden musste.

Schritt 2 – Reinigen

Nach dem Schleifen ist ordentlich Dreck auf der Treppe, den habe ich zuerst gesaugt und dann mehrfach abgewischt und gut trocknen lassen.

Schritt 3 – Mit dem Primer grundieren

Da wir die Treppe weiterhin betreten wollten, habe ich nur jede 2. Stufe gestrichen und bin natürlich oben angefangen. Also die 1., 3., 5. usw Am nächsten Abend habe ich dann mit der 2., 4., 6. usw weitergemacht. Das ganze dauert zwar so etwas länger, aber wir mussten nicht das Haus verlassen und auch kein Schlaflager im Wohnzimmer beziehen. Und dank Corona hatten wir auch sonst nichts vor und Zeit das Projekt genau so umzusetzen.

Schritt 4 – Eine weitere Runde Primer streichen

Gerade für die Langlebigkeit ist das extrem wichtig und wir haben total gute Erfahrungen damit gemacht. Die Treppe ist jetzt seit 8 Wochen gestrichen und den Alltag mit 3 Kindern hält sie auf jeden Fall stand.

Ich bin übrigens froh, dass ich mich für eine farbige Treppe entschieden habe – weiß ist einfach sehr empfindlich, dass habe ich an den 3 Tagen mit Primer gemerkt. Und zur Erinnerung habe ich auch das klassische Corona Klopapier Foto gemacht.

Schritt 5 – Treppe lackieren

Jetzt ging es endlich an die Farbe, sowohl für den Primer als auch für den Lack arbeite ich am liebsten mit einer weichen Lackrolle aus Schaumstoff, da entstehen nicht so schnell Nasen und auch keine Pinselstreifen. Allerdings braucht man bei der Form der Treppe natürlich trotzdem einen Pinsel um gut in die Ecken zu kommen und wirklich. Genauso wie den Primer, habe ich den Lack zweimal dünn aufgetragen.

Fertig!

Unser Projekt hat natürlich eine Weile gedauert mit Schleifen und den 4 Anstrichen und dem Streichen jeder 2. Stufe, aber es hat sich gelohnt und ich bin so glücklich mit unserer neuen Treppe.

So sah sie übrigens vorher aus.

Treppe vorher

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply