3 In Anzeige/ sanvie|home

Sonnenschutz bei großen Fenstern und Holzrahmenbau – welche Möglichkeiten gibt es?

[Dieser Post enthält Werbung für Warema]

Könnt ihr euch noch an den letzten Sommer erinnern? Den Sommer 2017? Er war wirklich nicht besonders schön, denn ich kann mich noch gut erinnern, wie wir damals sagten, dass ein Sonnenschutz für unser großes Fenster doch wirklich nicht sein müsste. Es wäre doch schön immer nach draußen zu gucken. Und so lange die Jungs eben eh meist vor der Sonneneinstrahlung mit uns Frühstücken wollen, doch eine Investition ist, die wir uns erstmal sparen können.
Ratet was wir diesen Sommer zum Thema Sonnenschutz denken?
Ganz genau! Es ist kaum auszuhalten mit dem großen Fenster im Anbau. Nicht nur das dauerhaft die Sonne blendet, nein es ist vielmehr unerträglich heiß, weil die große Glasscheibe alles erhitzt und es ist ein wenig so wie in einem Wintergarten, den man im Sommer bei 32 Grad ja auch eher als Sauna nutzen kann, statt zum gemütlichen Frühstücken oder Mittagessen. Denn wer will schon, dass einem die Butter vom Brot läuft oder einem Schweißperlen auf den Teller tropfen, weil es einfach viel zu warm ist. Unser Raum ist nun mal kein Wintergarten, sondern unser Esszimmer, direkt angeschlossen an die Küche und wohl einer der Räume in denen wir uns am meisten aufhalten. Nur leider nicht mehr bei den Temperaturen die wir aktuell in diesem Sommer haben. Es ist furchtbar!

Daher war nun klar, wir brauchen dringend Sonnenschutz!

Ich habe provisorisch von innen Bettlaken auf gehangen, aber es sieht aus wie bei Flodders! Und da wir Innen eh nichts hängen haben wollen, weil die Kinder ja auf der großen Sitzfensterbank spielen und toben und ich nicht ständig aufpassen möchte, dass sie etwas runterreißen könnten, war nur außen eine Alternative.
Aber was genau wäre passend für uns? Die erste Idee war eine Markise um auch über der Terrasse den Sonnenschutz zu haben. Aber von einer typischen Kassettenmarkise, wie dem Modell Terrea K50 von Warema, mussten wir uns leider schnell verabschieden, denn an einem Holzrahmenbau wird sowas eher ungern angebaut, da die Statik es leider nicht mitmacht. Und ein Holzrahmenbau ist unser Anbau nun mal und es ist hier im Norden auch oft ziemlich windig, selbst im Sommer, wenn es warm ist und die Sonne scheint. Daher haben wir uns von diesem schönen Modell, was mir von der Form wirklich sehr gut gefiel verabschiedet und uns mal beraten lassen.

Alternative zur Kassettenmarkise – eine Pergola Markise für Holzrahmenbauten

Vorschlag vom Fachmann war also lieber eine Pergola Markise, wie die Perea Pergola Markise P70 von Warema. Grundsätzlich auch sehr hübsch, aber unser Haus ist alt! Es gibt verschiedene Anbauten, einen etwas Kleineren am HWR und unseren Neuen, der um einiges höher ist. Ein Satteldach und in der Nähe auch noch den Hasenstall (gut, den hätte man umstellen können…). Jedenfalls war mir die Vorstellung, dort noch wieder ein Gestell vor das Haus zu stellen einfach zu viel. Optisch hätte man dann auch noch ein leicht schräg abfallendes Dach gehabt und die Terrasse mit den Beinträgern eingeengt. An freier Fläche finde ich diese Markisen tatsächlich sehr hübsch, aber bei uns hätte es mich optisch zu sehr gestört. Gott sei dank konnte man mit dieser App alles ausprobieren und es sich so auch viel besser vorstellen, dass es eben leider nicht passen würde. Es musste also eine Alternative her.
Warema Pergola Markise P70 (© Warema)

Fenstermarkisen – der perfekte Sonnenschutz für große Fenster.

Ein Sonnensegel vielleicht? Aber so ganz Geheuer war uns das mit dem Holzrahmenbau und dem Wind auch nicht. Also sind wir irgendwann bei einer Fenstermarkise gelandet – zusammenr mit einem vernünftigen Sonnenschirm, als Sonnenschutz für die Terrasse. Bei einer Fenstermarkise wird von außen am Fenster ein Rahmen befestigt mit einer Kassette oben aus dem man dann einfach per Funkfernbedienung den Markisenstoff glatt und direkt am Fenster herunter lassen kann. Eine prima Sache um es nachträglich zu machen. Denn die typischen Außenjalousie, im Fachjargon Raffstore, die man an vielen Neubauten sieht brauchen deutlich mehr Platz und da macht es Sinn gleich beim Bau dran zu denken. Grundsätzlich macht es natürlich bei jeglichem Sonnenschutz Sinn direkt beim Bau dran zu denken!!! Aber das haben wir nicht und unsere Architekten auch nicht. Ich denke die Fenstermarkise ist für uns eine gute Lösung, auch wenn man die Kassette oben etwas sehen wird. Durch die Fernsehform des Anbaus und dem Rahmen aus den Rhombusleisten passt es glaube ich ganz gut und ich freue mich riesig, dass wir da eine Lösung gefunden haben, die auch wirklich die Wärme und die Sonne draußen lässt. Ich habe nämlich schon an den Bettlaken gemerkt, dass das echt Wirkung hat, aber von außen ist es natürlich noch effektiver.
Warema Fenstermarkise (© Warema)

Neben der Fenstermarkise muss ein neuer Sonnenschirm her. Der Grund, warum wir nun auch gerne einen vernünftigen Sonnenschirm investieren möchten ist folgender: Unsere Hauswand ist mit diesem Wärmeverbundsystem aus Styropor gedämmt und das aktuelle Modell vom Schweden, welches ihr unten auf dem Bild seht ist zwar eigentlich total in Ordnung. Schwingt aber beim Wind ordentlich hin und her und ditscht dann auch an die Hauswand. Und das ist nicht schön, denn die ist leider nicht so unempfindlich ist wie eine Steinwand. Daher haben wir uns nun für einen richtigen Gastroschirm entschieden. Was haltbares und vor allem was wirklich windstabiles. Ich denke man wird den Unterschied deutlich merken.

Ich bin gespannt auf euer Feedback. Interessiert euch das Thema? Habt ihr direkt an vernünftigen Sonnenschutz gedacht beim Bau oder musstet ihr auch nachträglich was anbauen?

Dieser Post ist in Zusammenarbeit mit Warema entstanden!

 

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply
    Rita
    08/15/2018 at 18:49

    Sehr interessant, lieben Dank! Wir suchen auch gerade einen Sonnenschutz für unsere Terasse, haben ein Fertighaus aus Holz. Für welchen Gastroschirm habt Ihr Euch entschieden? Lg, Rita

    • Reply
      Kerstin
      09/07/2018 at 16:25

      Liebe Rita, der Herrsteller heißt Caravita, das Modell Belvedere – ich zeige ihn euch auf jeden Fall noch auf dem Blog.

  • Reply
    Marie
    08/14/2018 at 21:31

    Hallo,
    es ist wirklich höchst spannend! Du, liebe Kerstin, hast immer die passenden Themen parat, die uns gerade beschäftigen, sowohl hier als auch bei den Minis (ich drücke feste die Daumen und wünsche alles Gute)!
    Sonnenschutz ist diesen Sommer bei uns auch ein riesen Problem! An den Fenstern haben wir zwar Raffstoreanlagen, aber davor auf der Terrasse haben wir ab 14:00 volle Sonne bis einschließlich Sonnenuntergang und fast immer Wind! Abgesehen davon, dass dieses Jahr es auch kaum auszuhalten war/ist, sind wir sehr sonnenempfindlich! Lange Rede kurzer Sinn unser Sonnenschirm ist Mist und einen dauerhaft im Sommer installierte Geschichte möchte ich nicht haben, so suchen wir auch! Hast du schon eine Idee für einen Gastroschirm?
    Wir haben über ein Segel (ein echtes Segel) schon nachgedacht, das über eine Rollinstallation schnell auf- und abgerollt werden könnte! Malsehen! Ich bin sehr interessiert, was ihr für eine Lösung findet!!

  • Leave a Reply