5 In sanvie|home

Unser Haus – vorher…

Noch ist der Anbau immer noch nicht ganz fertig, vor allem von außen fehlt noch und auch der Garten sieht noch katastrophal etwas um es euch in schön zu zeigen… Aber ich kann kaum glauben, dass unser Haus vor einem Jahr noch so aussah wie auf dem Bild oben. Ich mochte unseren Garten, aber ich fand immer das unser Haus von der Gartenseite irgendwie seltsam aussah. Das hellblau der Vorbesitzer und diese Schieferplatten waren das eine, damit hatte ich mich irgendwie arrangiert, aber diese komische Giebelform und die abgeschnittene Gaube die fand ich einfach furchtbar. Na um es auf den Punkt zu bringen, ich fand es hässlich. Ich fand unser eigenes Haus hässlich und damals wäre das beinahe ein Grund dafür gewesen es nicht zu kaufen. Über die Jahre hatte ich mich damit abgefunden und trotzdem muss ich sagen, dass die Freude über das jetzige Ergebnis so groß ist, das ich manchmal gar nicht aus dem Grinzen rauskommen, wenn ich von der einen Seite der Straße auf unser Haus zu fahre oder laufe. Ich finde es hat sich wirklich sehr zum positiven verändert und heute zeige ich euch auf ein paar Bildern den Weg dorthin! Die Lösung des ganzen waren übrigens nur ein paar lange Winkel an denen ein Holzlatte angebracht wurde um so zumindest optisch einen neuen Ortgang zu schaffen. 

Inzwischen steht natürlich kein Gerüst mehr, aber alles andere drum herum ist noch ziemlich verwüstet. Wir überlegen gerade ob dort zwischen Kaninchenstall und Anbau jetzt eine Terrasse hinkommt und wenn ja aus welchem Material… Habt ihr Erfahrung mit WPC? Oder lieber große Steinplatten? Was ist im Winter weniger rutschig, bzw. was bleibt optisch länger schön?

 

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply
    Judith
    02/25/2017 at 21:53

    Ich bin schon gespannt auf das Nachher! Aber so gefällt es mir auch schon super. Das Holz sieht klasse aus👌🏻

  • Reply
    Katrin
    02/27/2017 at 10:47

    Hi Kerstin,
    das sieht doch nach einem idealen Plätzchen für eine Terrasse aus! Also wir hatten auch lange überlegt, viel angeschaut und uns letztendlich doch für große Steinplatten entschieden und sind seit 2 Jahren happy damit. Sie können jede Menge ab, fühlen sich im Sommer gut an den Füßen an und sehen noch genau so aus. Rutschig ist es im Winter nicht darauf.
    Obwohl ich auch ein großer Fan von Holz bin, aber das ist leider pflegebedürftig und sieht dann nach einiger Zeit nicht mehr schön aus. Ich sehe es bei unseren Nachbarn… es wächst Unkraut durch und wird grau.
    Liebe Grüße, Katrin

  • Reply
    Christiane Stier
    03/03/2017 at 20:45

    Wir haben auch eine Bankirai-Terrasse gebaut. Ich finde sie auch jetzt nach 12 Jahren vergraut immer noch sehr schön. Wenn sie nass ist, ist sie allerdings sehr rutschig. Mit durchwachsendem Kraut gibt’s wegen der darunter liegenden Unkrautsperre kein Problem. Ich würde sie wahrscheinlich aber wegen der Herkunftsproblematik nicht wieder wählen.
    Letztes Jahr haben wir einen Teil (direkt vor dem Eingang) aufgenommen und durch verzinkte Gitterroste ersetzt. Unter den Rosten befinden sich Basaltschottersteine, es ist geplant, diese im Sommer mit einer simplen Springbrunnenpumpe zu beregnen….auf der Südseite kann es nämlich fies heiß werden. Sieht echt cool aus und hat den Vorteil, dass deutlich weniger Dreck ins Haus getragen wird (quasi eine 4 m lange Fußmatte) und man jederzeit mal eben ohne den „Nasse-Socken-Effekt“ raustreten kann.
    Liebe Grüße
    Christiane

  • Reply
    Christiane Stier
    03/03/2017 at 20:47

    PS. Wir haben exakt die gleiche Holzverschalung an der Mauer!

  • Reply
    So eine Baustelle kann ganz schön gruselig sein – Abenteuer Altbau! – sanvie.de
    03/17/2017 at 14:44

    […] Gott sei Dank, konnte wir aber im Zuge des Anbaus auch dieses Problem lösen und dadurch gleich die Optik unserer Hauses […]

  • Leave a Reply