GIVE AWAY – Eine Ordnungsbox für den Flur

konstantin_desktopbox
Ihr Lieben, ich hoffe ihr hattet ein schönes Pfingstwochenende, leider war hier das Wetter nicht ganz so schön wie die letzte Woche. Statt 27 Grad, waren es auf einmal wieder nur 9 Grad und ich hätte beinahe meine Winterjacke wieder rausgeholt. Aber sowohl meine als auch die Winterjacken der Jungs sind schon gut verstaut für nächstes Jahr und so ist es es gerade herrlich ordentlich in unserem Flur. Da dachte ich, ich zeige euch mal wieder ein paar Flurbilder. Denn auch der wird nicht mehr lange so aussehen. Zur neuen Küche wird dort eine Wand durchbrochen und damit der Eingangsbereich luftiger wird, überlege ich gerade unsere Jacken-Ecke umzuziehen. Denn der Flur ist nur sehr schmal und da wird es manchmal eng, wenn wir uns alle 4 gleichzeitig anziehen oder man Besuch bekommt.

Dabei gefällt er mir so aufgeräumt wirklich gut. Der praktische Schubladenturm mit unseren Mützen ist prima und auch die flache Bank mit Stauraum für Schuhe eignet sich super um Emil die Schuhe anzuziehen oder was drauf abzustellen. Liebster Ordnungshüter ist die Desktopbox von Konstantin Slawinski. Dort legen wir unsere Post und Autoschlüssel ab und wenn man sie vor den Kindern in Sicherheit bringen muss, dann kann man sie schnell einfach am Griff hochnehmen.

Die hübsche Box, die einem Werkzeugkasten ähnelt, kann man aber auch für allerlei andere Dinge nutzen. Als Zeitschriftenablage oder direkt auf dem Schreibtisch für die Ablage sorgt sie schnell für Ordnung. Sie ist typische für Konstantin Slawinski aus pulverbeschichteten Stahlblech hergestellt. Ich mag das Material sehr, vor allem in der Kombi mir Holz und Kork. Falls ihr auch einen Platz braucht um eure Dinge hübsch aufzubewahren, dann hinterlasst einfach bis zum 20.05.2016, 24 Uhr einen Kommentar unter diesem Post und gewinnt die Desktopbox von Konstantin Slawinski. Ich drücke euch die Daumen. Das Los entscheidet. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 

konstantin_desktopbox_9

konstantin_desktopbox_8

konstantin_desktopbox_7

konstantin_desktopbox_6

konstantin_desktopbox_5

konstantin_desktopbox_4

konstantin_desktopbox_3

konstantin_desktopbox_2

konstantin_desktopbox_1

 

Dieser Post ist in Zusammenarbeit mit Konstantin Slawinski entstanden – lieben Dank dafür!

Habt schöne Ostern!

wohnzimmer_lampe_1

Das Osterwochenende steht vor der Tür und ich freue mich riesig auf das zweite große Eiersuchen mit Emil. Er nimmt es jetzt schon richtig war und hat mit Freude vor Ostern immer wieder im Garten und drinnen den Osterbaum neu dekoriert. Dieses Jahr habe ich es tatsächlich auch geschafft Osterkekse zu backen. Wir haben die Ostertage dieses Jahr ganz entspannt geplant und nicht alles auf einmal. Es bleibt also ausgiebig Zeit zu kuscheln und gemütlich auf dem Sofa zu sitzen und die Kekse zu verdrücken. Genau passend für so ein gemütliches Wochenende kamen vom Callwey Verlag drei neue Bücher, die ich euch bei Gelegenheit vorstellen werde. Eins davon ist ein besonderes Burger Kochbuch, das hat sich der Lieblingsmann gleich geschnappt und so werden wir uns auf jeden Fall neben all dem gebrunche auch mit der Kunst des Burgermachens auseinander setzen. Selbstgemachte Majo und andere Soße, eigens gebackene Burgerbrötchen oder besonders eingelegt Topics. Ich bin schon so gespannt.

Mein persönliches Ostergeschenk könnt ihr übrigens auf den Bildern sehen. Ich habe diese tolle imposante Leseleuchte bei lampenwelt bestellt und bin ganz verliebt. Lange hatten wir nicht mehr so eine große Stehleuchte im Wohnzimmer. Früher hatten wir den Klassiker, den eine zeitlang alle hatten, schwerer Fuß mit großem Bogen und weißem Schirm. Aber die ist glaube ich gar nicht mehr mit ins Haus gezogen. Jedenfalls sind wir schon eine ganze Weile Stehlampenlos. Ich habe immer mit der Slim Sofie geliebäugelt, auch so ein Designklassiker den man viel sieht. Als ich neulich auf der Suche nach einer neuen Lampe für den Flur aber über dieses schöne Exemplar getolpert bin, war sofort klar, die darf einziehen. Spätestens, wenn wir das Esszimmer aus dem Wohnzimmer verbannt haben und der Anbau fertig ist. So lange konnte ich dann doch nicht warten und freue mich schon jetzt auf den nächsten Winter, wenn ich es mir dort auf dem Platz wieder ausgiebiger gemütlich mache. Die Lampe hat mich übrigens auch auf die Idee gebracht die Rostoptik beim Anbau doch etwas zu vernachlässigen und eher eine Kombi aus dunkelgrau, weiß (unsere Fenster sind weiß) und Holz oder Holzoptik mit kleinen Betonelementen zu nehmen. Ich glaube das wäre schick!

Nach Ostern werde ich mich übrigens an den Frühjahrsputz machen. Danke für all eure Tipps! Die sind großartig! Die Hälfte der Fenster habe ich zum Glück schon hinter mir. aber die anderen kommen auch dran und das Thema Kleiderschrank steht auch auf der To Do Liste. Ich habe auch mit großer Begeisterung die Ordnungsserie von Rellomein verfolgt. Da gabs auch eine Menge Inspiration und tolle Tipps. Den Ikea Gutschein hat die liebe Simone - Herzlichen Glückwunsch!

wohnzimmer_lampe_3

wohnzimmer_lampe_2

wohnzimmer_lampe_6

wohnzimmer_lampe_5

wohnzimmer_lampe_4

Dieser Post ist in Zusammenarbeit mit Lampenwelt entstanden!

Familiensofa – Hauptsache gemütlich!

Letztes Jahr hatten wir uns für ein Ikea Sofa entschieden und wir finden das Sofa nach wie vor super. Dummerweise hat Ikea dieses Sofa aus dem Sortiment genommen – ich verstehe gar nicht warum … Und wir haben nach langem Suchen endlich das passende Anbauteil in den Kleinanzeigen gefunden um aus dem Zweiersofa ein Familiensofa zu machen. Denn zu viert war es doch etwas eng auf dem 2-Sitzer. Nun steht es da und wir sind so froh darüber, denn dieser Winter ist mal wieder sehr grau und die Kuschelzeit auf dem Sofa besonders lang. Auch wenn es mehr Platz wegnimmt. Ich bin froh, dass wir nun doch wieder ein Sofa haben wo die Füße ausgestreckt werden können und man sich, wenn man krank ist auch mal hinlegen kann. Und da es kein mehrere Tausend-Euro Sofa ist, ist es für die nächsten Jahre mit den Kids genau das richtige. Ich bin gespannt, wie lange wir es tatsächlich haben werden. Unsere letzten Sofas sind immer nach 5 Jahren wieder ausgezogen, manche mussten sogar noch eher wieder raus. Ich finde der Sofakauf ist ein schwieriges Thema und so richtig merkt man erst, ob es eine gute Anschaffung war, wenn man mal eine längere Zeit drauf gesessen hat. Das ist genau wie mit Matratzen. Da ist es auch schwer nach 15 Minuten Probe liegen im Möbelhaus zu entscheiden, ob das alles so gut ist.

Ich bin übrigens gerade wieder etwas weg von nur schwarz/weiß und mag, wie ihr vielleicht schon an dem neuen Regal gesehen habt momentan etwas Holz dazwischen sehr gern. Drum habe ich aus einer einfachen Holzplatte aus dem Bastelladen schnell ein Memobord gebastelt und es mit auf die Bilderleiste gestellt. So ist das Beistelltischchen nicht ganz allein in seiner Holzoptik.

Ich hätte ja gern neue Vorhänge und hatte mir neulich sogar mal weiße bestellt, aber irgendwie sah das total komisch aus. Habt ihr noch einen Tipp für schöne Vorhänge?

wohnzimmer_memo_1

wohnzimmer_memo_5

wohnzimmer_memo_2

wohnzimmer_memo_3

wohnzimmer_memo_4

Fazit – Ein Jahr lang Eltern-Fernseh-Zimmer

Ein Jahr lang hatten wir nun unser Eltern-Fernseh-Zimmer. Wir hatten ein Sofa dort stehen und haben zu Beginn dort tatsächlich auch einige Sonntage vorm Tatort gesessen und das Chaos im Wohn-Kinder-Zimmer, Chaos sein lassen. Mit dem zweiten Mini und den damit verbunden nächtlichen Unruhen sind wir mal wieder zu “Früh-Schläfern” mutiert und das Zimmer stand eigentlich leer und wurde gelegentlich als Abstellraum genutzt. Nicht schön und das musste sich dringend ändern. Das Sofa ist ausgezogen. Der Fernseher gleich mit. Denn inzwischen kommt es schon mal vor, dass die ganze Familie eine Folge Pettersson & Findus auf unserem neuen großen Sofa im Wohnzimmer gucken mag (dazu später mehr). Im Mittelpunkt dieses Zimmers mit meiner Lieblingstapete sind nun Regal mit Platten und Sessel und viel Platz für häusliche Sportübungen. Auf dem wunderschönen Regal von Konstantin Slawinski habe ich etwas Dekomöglichkeit und kann endlich meine Bücher ordentlich unterbringen ohne das man sie gleich sieht. Denn das Regal ist wunderbar flexibel. Man kann es beliebig aufbauen und die Boxen auch von der Seite zugänglich machen. Ich bin total verliebt in das gute Stück und wenn das Spielzeug im Wohnzimmer irgendwann weniger wird, dann wird es dort mit hin umziehen. Sowieso sind wir uns noch nicht sicher ob das Zimmer so bleiben wird. Wir wollen ein Spielzimmer für die Jungs. Wenn es klappt, dass sie zusammen in einem Zimmer Nachts schlafen (momentan schlafen alle bei uns) und wir kein zweites Kinderzimmer brauchen, dann sollen sie ein Spielzimmer bekommen. Wir sind uns aber noch nicht sicher, ob es sinnvoller es das Zimmer unten im Haus oder oben neben dem Schlafzimmer einzurichten. Wir werden dieses Jahr also vermutlich noch ein paar mal die Möbel rücken, aber sonst wäre es ja auch langweilig.

konstantin_s_4

konstantin_s_3

konstantin_s_2

konstantin_s_1Dieser Post ist in Zusammenarbeit mit Konstantin Slawinski entstanden!

 

Verpackungsopfer – Bilder aus der Küche

Da hat es uns neulich mal wieder in den großen Famila zum Einkaufen verschlagen und ich glaube ich habe schon lange nicht mehr so im Supermarkt eingekauft. Eigentlich brauchten wir nichts besonders, nur die grundlegenden Dinge, wie Milch, Butter, Brot und frisches Obst und Gemüse. Aber beim durch schlendern bin ich auf die verschiedensten Leckereien gestoßen und ein besonders toller Fund war der schöne und leckere Joghurt von Hemme Milch. Schwarze Joghurtbecher habe ich noch aus London in Erinnerung. Ziemlich seltsam für ein Milchprodukt und ich glaube meine Oma hätte ihn auch nicht gekauft. Aber ich fand die Verpackung so ansprechend, dass ich ihn unbedingt probieren musste und es hat sich gelohnt. Ganz klar bin ich da ein Verpackungsopfer. Wenn es schön aussieht, dann bin ich durchaus bereite mehr Geld dafür zu bezahlen. Ich denke in dem Moment glaube ich gar nicht drüber nach, sondern stelle mir vor, wie ich den Kühlschrank öffne und mich eine schön sortierte Joghurtreihe mit hübscher Verpackung anlächelt und schon habe ich das gute Stück im Einkaufswagen. Gehts euch auch so? Ich habe aber eine Entschuldigung. Es muss ganz klar vererbt sein, denn die Essigflaschen habe ich von meiner Mama zu Weihnachten bekommen und die haben eine ähnlich schöne Verpackung.
 

kueche_1

kueche_5

kueche_4

kueche_3

kueche_2

Barefoot Living

 

barfootliving_lieblingeVor ein paar Wochen bekam ich eine Mail mit einer Einladung, da stand: “Til Schweiger möchte ausgewählten Bloggern in kleiner Runde seinen Onlineshop Barefoot Living und die Geschichte dahinter vorstellen”.  Mich??? Na sowas, das ist ja mal eine Ehre! Den Shop kannte ich bereits, denn ich lese liebend gern beim Arzt in Klatschmagazinen wie der Gala und beim Arzt war ich in der Schwangerschaft ja ab und an mal. Aber nun nach der persönlichen Einladung, die ich leider absagen musste, wollte ich doch mal genauer schauen, was der Shop von Til und seinem Bruder so zu bieten hat und ich bin schwer begeistert. Der Stil der Barefoot Living Produkte ist genauso besonders wie der Stil, der Til Schweiger Filme – urig, gemütlich, natürlich und auffallend schön! Ob Keinohrhasen oder Honig im Kopf, in die Filmkulissen wäre ich am liebsten immer direkt eingezogen – ihr auch? Ein bischen was aus den Filmen kann man sich nun nach Hause holen und es macht wirklich Spaß bei Barefoot Living zu stöbern. Ich habe euch mal meine Lieblinge zusammen gestellt. Eins davon ist auch bei mir eingezogen und macht den Essplatz im Wohnzimmer jetzt noch gemütlicher. Ich würde es allerdings gern dauerhaft in der Küche aufhängen, mal schauen ob ich meinen Mann davon überzeugen kann, besonders stabile Dübel in unsere Holzdecken zu schrauben.

barfootliving_6

barfootliving_5

barfootliving_4

barfootliving_3

barfootliving_2

barfootliving

 

Dieser Post ist in Zusammenarbeit mit Barefoot Living entstanden!