DIY Ideen fürs Badezimmer

Wir versuchen ja immer viel selber zu machen und daher freue ich mich immer riesig, wenn ich für den Otto Wohnblog roombeez einige unserer DIY die wir im Kopf haben auch endlich umsetzen kann. Ein besonders einfaches und sehr geliebtes DIY von uns, weil es so praktisch ist und zudem noch gut aussieht ist der Handtuchhalter an der Badewanne. Aber auch der Bügeltoilettenhalter an unserem Handtuchheizung erweist sich als praktisch, denn der kleine Mann liebt es die Toilettenpapierrollen abzurollen und so können wir sie hoch in Sicherheit hängen und entgehen einer Verstopfung der Toilette. Für dieses DIY braucht ihr eigentlich nur einen Hosenbügel und eine ca. 50 cm lange Kette aus dem Baumarkt – schon ist er fertig. Für den Handtuchhalter tut es ein Besenstiel, sowie Stoff oder Lederschlaufen die ihr locht und an Haken oder wie ich Powerstrips befestigt. Das hält erstaunlich gut und wir haben damit drauf verzichtet in die Fliesen zu bohren.

DIYBad_5

DIYBad_4

DIYBad_1

DIYBad_3

Ein passendes Regal für die Staub-Ecke

In dem kleinsten Raum, meinem aktuellen Arbeitszimmer tut sich einiges. Erst der Umzug, dann der neue Schreibtisch und nun ein Regal. Aber von Anfang … Als wir unser Haus gekauft haben, haben wir es mit einem alten PAX Schrank in einem Zimmer übernommen. Der Schrank passt perfekt in das Zimmer und bietet wunderbaren Stauraum, allerdings hat er auch einen Nachteil – er ist so platziert, das wir rechts neben ihm immer eine mittelgroße Staubecke hatten. Schon häufig habe ich nach einer passenden Lösung gesucht, aber von der Stange passte es einfach nicht. Immer war es zu klein oder zu groß und damit nicht geeignet für den Platz, der uns zur Verfügung steht. Als dann die Mail von pickawood kam, ob ich nicht mal deren Regalsystem testen wollte, war sofort klar: Das ist die Lösung für unsere lieblose Staub-Ecke. Dieses Zimmer soll irgendwann mal Spielzimmer der Jungs werden und dafür ist neben einem Schrank auch ein offenes Regal für Spielsachen idealer Stauraum. Also habe ich mich ans Messen gemacht und mit dem pickawood Konfigurator hin und her geschoben bis es passt und nun idealen Stauraum für Spielzeugkisten und Bücher bietet. Farblich und vom Holz ist man auch total flexibel. Ich habe mich für weiß entschieden, damit es neben dem Schrank kaum auffällt. Das war eine gute Idee. Der Aufbau ging ganz flink und es macht einen super Eindruck. Ich bin mir sicher es wird auch den Jungs später gute Dienste leisten.

pickawood_2 pickawood

 

Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit pickawood entstanden. Lieben Dank für das tolle Regal und die gute Zusammenarbeit!

Ein geselliges Barbecue mitten im Garten

Das letzte Wochenende war es hier richtig schönes Wetter, vor allem Abends klarte es auf und man konnte lange draußen bleiben. Nicht zu warm, nicht zu kalt – genau mein Sommerwetter. Einen dieser schönen Tage haben für ein kleines Barbecue mit lieben Freunden genutzt und es uns mitten im Garten so richtig gemütlich gemacht. Das Kind im Bett und wir in rustikaler Atmosphäre statt auf der Terrasse ( die hat Abends nämlich keine Sonne mehr) mitten auf dem Rasen. Als ich vor ein paar Wochen von radbag die Anfrage für einen Beitrag in ihrem neuen Online Magazin bekam, habe ich direkt zugesagt – ich fand die Idee prima, auch mal wieder was in unserem Garten zu fotografieren und ein rustikales Barbecue ist genau der richtige Anlass. radbag ist der Onlineshop für außergewöhnliche Geschenkideen und so durfte ich drei wirkliche coole Dinge aus dem Shop mit integrieren. Unsere Freunde haben sich gefreut. Denn diesmal musste nicht der liebe Mann Meterweit von uns am Grill stehen, nein mit dem Socialgrill konnte wir alle gemütlich wie beim Raclette am Tisch sitzen und unser Fleisch selbst auf den richtigen Garpunkt bringen. Wir grillen wirklich gerne, aber es ist doch immer wieder schade, wenn einer sich abseits von den anderen ums Fleisch kümmern muss. Dieser Grill ist eine prima Lösung.

radbag_barbeque_12

radbag_barbeque_11

radbag_barbeque_10

radbag_barbeque_1

radbag_barbeque_2

radbag_barbeque_4

radbag_barbeque_6

radbag_barbeque_7

radbag_barbeque_8

radbag_barbeque_9

radbag_barbeque_13

Die frisch gestrichene Bierzeltgarnitur diente als Buffet für unsere Leckereien. Ich steh dieses Jahr total darauf Tomaten durch Erdbeeren zu ersetzen und so gab es meinen diesjährigen Lieblingssalat.

Zutaten:

1 Bund Ruccola
Frische Erdbeeren
Pinienkerne
Parmesan
Dattelbalsam
Pfeffer

Jetzt gehts ganz schnell und einfach. Den Ruccola und die Erdbeeren waschen, die Erdbeeren in Scheiben schneiden. Parmesam hobeln und Pinienkerne kurz in der Pfanne leicht braun braten. Alles in eine Schale und mit Pfeffer und Dattelbalsam abschmecken – sommerlich lecker!

Neben leckeren Flischeinlagen gabs auch noch ein paar einfache Wraps die aus übrige gebliebenen Pfannenkuchen vom Mittagessen entstanden sind. Den Pfannenkuchen mit Pesto Rosso bestreichen und mit Tomaten, Möhren und Gurke füllen. Aufrollen und mit einem Zahnstocher feststecken – Fertig! Das mögen auch die ganz Kleinen gern!

Zum Nachtisch, gab es neben leckeren Grillkohle Süßigkeiten auch für jeden ein Miniglas Joghurt mit Heidelbeeren. Genau das richtige nach einem fleischreichen Grillabend.

An so einem Shotting macht mir die Deko ja immer am meisten Spaß, ich bin nicht so der Foodfotograf, ich esse zwar wahnsinnig gerne gut, aber ich überlege mir lieber wie alles im Garten arrangiert werden könnte, als mich groß mit dem Kulinarischen zu befassen. Und so habe ich für euch noch ein kleines Freebie entworfen, das ihr vielleicht auch für eure nächste Grillparty nutzen wollt. Ich habe um einen Birkenstamm die Speisekarte des Abends gewickelt und kleine Buttons mit “Lecker” auf den Tellern platziert. Die könnte man sicher auch gut an Schaschlikspießen in den Salat oder Nachtisch stecken. Nur leider hatte ich keine großen Spieße da.

radbag_barbeque_14

radbag_barbeque_6

radbag_barbeque_5

Ebenso habe ich vor ein paar Wochen extra eine kleine Bierzeltgarnitur etwas gepimpt und bin immer noch ganz begeistert von dem Ergebnis. Sie macht sich toll bei uns im Garten. Ob als Buffettisch oder sonst unter unserem wilden Wein. Der Farbton “Railings” von Farrow and Ball ähnelt sehr unserem Gartenhausfarbton, den es inzwischen leider nicht mehr in der Palette vom Baumarkt gibt und so habe ich es diesmal mit den Außenfarben von Farrow and Ball versucht. Ich bin total begeistert. Die Farben deckten schon mit einem Anstrich und man hatte in windeseile ein tolles Ergebnis. Das ist genau meins. Und ihr wisst ja, ich bin faul und habe lediglich kurz die Sitz und Tischfläche kurz angeschliffen, auf dem Metallgestell hielt die Farbe auch so. Die Bänke kann man übrigens prima auch einfach an den großen Gartentisch stellen – das macht das ganze schön rustikal.

radbag_barbeque_3

 

Es hat eine riesen Freude gemacht das alles so zu planen und vorzubereiten und ich glaube das sollten wir öfter machen. Für den Fall das wir das nächste Mal auf einen Grillparty eingeladen sind oder einer der männlichen Freunde Geburtstag hat, habe ich bei radbag auch gleich das passende Geschenk gefunden und werde mit hübsch verpackten Bier-Cookies erscheinen.  Gerade bei Leuten die schon alles haben, lohnt sich der Blick in den radbag Shop, ich habe dort auch schon die ein oder andere Idee für Weihnachten gefunden. Mit bald zwei Kindern ist man ja besser immer etwas früher dran, schließlich kann immer was dazwischen kommen.

radbag_barbeque

 

Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit radbag entstanden. Es hat eine riesen Freude gemacht! Lieben Dank für die gute Zusammenarbeit! 

100 Tage Probeschlafen

Findet ihr den Kauf einer Matratze auch so schwierig wie ich, ich glaube wir waren die letzten 3 Jahre immer mal wieder los um für uns neue Matratzen zu kaufen, haben uns aber nie getraut nach 15 Minuten liegen im Bettenhaus tatsächlich auch eine der Matratzen zu kaufen, denn immer kam bei der Frage: “Und was ist, wenn wir nach 3 Nächten feststellen, das die Matratze nichts für uns ist?” Eine sehr unbefriedigende Antwort. Ich könne ja gern die Matratze die ersten Nächte in der Folie ausprobieren oder ich solle doch einfach mal mit etwas mehr Zeit und Ruhe im Laden vorbei kommen und mich mal ne Stunde hinlegen, dann wüsste ich schon, ob die Matratze zu mir passt oder nicht. Beides war irgendwie kein Option, die mich überzeugt haben in eine neue Matratze zu investieren. Ich kannte vom Schweden schon länger die Aktion 100 Tage Probeschlafen wusste aber nicht, dass es das auch für Markenmatratzen Namenhafter Hersteller gibt. Die Option online eine Matratze zu bestellen hatte ich eigentlich nie in Erwägung gezogen, aber nur dort habe ich tatsächlich einen Shop mit diesem Angebot gefunden.

Ich gebe zu unser Weg war nicht ganz fair, denn wir waren natürlich vor Ort unterwegs und haben geschaut, welche Matratze von der Art und vom Härtegrad könnte überhaupt zu uns passen. Lange dachte ich, ich hätte gerne eine Matratze a la Tempur, doch nachdem mich ein Verkäufer darauf hingewiesen hatte, das ich mit Baby doch Nachts sicher öfter aufstehen müsste und sich der Schaum nicht so schnell wieder in seine Originalposition formt, war diese Idee auch dahin. Die Auswahl an Matratzen ist ja riesig, Federkern, Kaltschaum, Viskoseschaum, H1, H2, H3, 5 Zonen, 7 Zonen und und und – was man da alles zu beachten hat, da verliert man wirklich schnell den Überblick. Am Ende sind wir bei einer Matratze von Schlaraffia gelanden, mit fast 800€ nicht ganz günstig, aber vielversprechend bequem. Und nun schlafen wir seit ca. 50 Tagen ganz wunderbar. Der Mann sagt er schläft wie auf Wolken, das kann ich zwar nicht behaupten, aber ich glaube das liegt eher daran, dass ich mich im Bett und im Liegen wie ein gestrandeter Wal fühle und es mit der Babykugel gar nicht so einfach ist sich zu drehen. Aber dem Nacken geht es gut und auch der Arm wird nicht mehr taub oder schläft ein, das sind meine unbeliebtesten Schlafprobleme und damit scheint die Matratze auch für mich eine gute Wahl zu sein.
Das Konzept des 100 Tage Probe Schlafens ist eine tolle Idee und ich finde auch da sollte der Service vor Ort mal drüber nachdenken.

100tageprobeschlafen

100tageprobeschlafen_3

100tageprobeschlafen_2

Working Mom – das neue Arbeitszimmer

Schon seit über drei Jahren arbeite ich nun schon an zwei Tagen die Woche von Zuhause. Eigentlich hatte ich mein Büro immer unten, direkt neben dem Eingang, aber seit dem wir dort unser Fernsehzimmer haben, bin ich nach oben in das Zimmer von meinem Mann gezogen. Der muss nun auch im Fernsehzimmer Musikhören und hat quasi dem kleinen Mann zu liebe sein Zimmer geopfert. Noch bin ich mit der Lösung nicht ganz glücklich. Ich weiß nicht, ob sich die Idee mit dem Fernsehzimmer durchsetzt oder ob wir dort doch bald zusammen Musikhören und arbeiten und das Zimmer, wo momentan mein Büro wird als zweites Kinderzimmer eingerichtet wird. Abwarten. Bis das soweit ist, arbeite ich aber nun von hier und wollte euch endlich einen kleinen Einblick in den neuen Raum geben. Schmerzlich vermisse ich übrigens meine alte Tapete von Cole and Son, die ich mir extra für mein Arbeitszimmer ausgesucht habe.

arbeitszimmer_2

arbeitszimmer


arbeitszimmer_4

 

Ich muss dringend was tun gegen das Kabelchaos unter dem Tisch und sowieso, der Tisch ist mir irgendwie zu wuchtig geworden für den Raum. Vielleicht finde ich da bald eine bessere Lösung. Das Zahlenposter ist übrigens gerade frisch in meinen dawanda Shop eingezogen, zusammen mit einem passenden Babyprint. Ich arbeite gerade an noch ein paar anderen Dingen für den Shop und freue mich sie euch bald zu zeigen!

 

Damals hängt heute an der Wand

Eigentlich hatte ich dieses Motiv immer als Magneten am Backofen hängen, aber neulich gab es einen kleinen Unfall und die Jungs haben es Fallen lassen. Zu schade, denn ich mag es sehr! Schon lange hatte ich überlegt, ob man es nicht auch größer Drucken könnte. Ich habe nur ein kleines Polaroid davon, aber ich dachte mir ich probiere es einfach mal. Ich habe es abfotografiert, etwas in Photoshop bearbeitet und nun hängt es tatsächlich in 80×80 cm in unserer Essecke. Schön, vor allem weil es gerade so in Sommerstimmung bringt. Meine Oma und Mama auf dem Fahrrad zum Sommerpicknick – herrlich! Ich habe noch ein Motiv aus der Serie, wo Opa und Mama Federball spielen, eigentlich müsste das auch noch dazu. Dort ist zwar kein Platz mehr, aber ich überlege eh, es in den Treppenaufgang zu hängen. Mal schaun. Habt ihr auch so tolle alte Familienbilder?

xixi_5 xixi_4 xixi_3 xixi_2 xixi_1

 

 

Dieser Post ist in Zusammenarbeit mit IXXI entstanden.