0 In Anzeige/ sanvie|garden

Natürliche Weihnachtsdeko vor der Tür

Endlich gehts los, es darf weihnachtlich dekoriert werden – ich liebe das ja! Allerdings stelle ich auch immer wieder fest, wenn ich die Weihnachtskisten vom Boden hole, dass sich mein Geschmack in den letzten Jahren sehr verändert hat. Ich mag es natürlicher, weniger kitschig und auch hier am liebsten unbunt. Und so sieht auch unser weihnachtlich geschmückter Eingangsbereich aus, denn ich in Zusammenarbeit mit Ediths gestaltet habe. Ganz natürlich in schwarz/gold, mit Holz und Jute, da habe ich dieses Jahr richtig schöne Sachen bei ediths gefunden. Das Fell auf der Bank und die Decke ist übrigens nicht nur Deko, die nehme ich tatsächlich mit raus, wenn ich dort sitze, während die Kinder vor dem Haus Trecker fahren und spielen, das ist einfach bequemer und mit heißer Schokolade in der Hand lässt sich so mancher Streit gleich viel besser schlichten.

Weihnachtsdeko im Eingangsbereich

Die Weihnachtsdeko vor der Tür ist auch ein prima Grund euch endlich den kompletten, neuen Eingangsbereich zu zeigen, denn da hat sich seit dem letzten Mal wirklich viel verändert. Ich habe über den Sommer unser Haus neu gestrichen, Seite für Seite, Stück für Stück. Da man bei uns dafür tatsächlich nur eine Leiter und kein Gerüst braucht, habe ich damals ziemlich schnell entschieden das selber zu machen und das habe ich auch getan. Zum Glück, denn mir macht Streichen Spaß und es hat uns eine Menge Geld gesparrt. Wie ich dabei genau vorgegangen bin auch mit dem Faschen streichen, dass werde ich euch noch mal in einem extra Post schreiben, aber ich freue mich, dass das Haus auf diesen Bildern nun nicht mehr hellblau, sonder schön grau ist. Wie findet ihr den Farbton?

Aber zurück zur Weihnachtsdeko. Die macht sich nämlich vor dem neuen Eingang mit neuem Briefkasten, Klingel und Hausnummer auch gleich viel besser finde ich. Den Holzkranz habe ich eigentlich das ganze Jahr hängen, aber jetzt zur Weihnachtszeit habe ich ihn mit dem hübschen Sternenanhänger aus Stahl geschmückt. So ein Türkranz macht es immer irgendwie heimeliger und man fühlt sich direkt willkommen. Zur Weihnachtszeit steht in den Blumentöpfen immer ein Nadelbaum, was ich da genau habe, kann ich gar nicht sagen. Ich habe ihn schon letztes Jahr gekauft und ihn tatsächlich gut durch den Sommer gebracht, darin liegt mein Talent normalerweise nicht. Die süßen Rentiere aus Holz sind sehr beliebt bei den Jungs, die dürfen ab und an auch mal ne Runde im Anhänger transportiert werden und vom Stall auf die Weide gebracht werden. Deko die gleichzeitig zum Spielen geeignet ist finde ich ja super. Ähnlich ist es mit dem Jute Sack, darin werden auf jeden Fall dieses Jahr unsere Weihnachtsgeschenke versteckt und er wird nach der Kirche vor der Tür stehen. Daher kennen die Jungs den noch nicht und er ist nur fürs Foto mit aufs Bild gekommen. Obwohl er macht sich da eigentlich ganz gut, oder?

Eine Fußmatte ist ein Muss

Absolutes Must Have bei uns im Eingangsbereich ist eine Fußmatte, das erspart mit zwar nicht komplett die sandigen Spuren der Jungs im Haus, aber sie lernen so, dass man sich durchaus auch schon vor der Tür die Schuhe abputzen kann. Zur Weihnachtszeit darf diese Fußmatte ruhig weihnachtlich sein. Besonders, wenn sie dabei so schön ist, wie diese von Greengate! Ansonsten dekoriere ich im Eingangsbereich auch gern mit typischen Winterelementen, wie einem Schlitten. Den habe ich mal vom Sperrmüll gerettet und natürlich Sternen, gern überall und natürlich Lichterketten. Die kommen aber bei uns erst etwas später.

Dieser Post ist in Zusammenarbeit mit meinem langjährigen Partner ediths entstanden. Danke für die gute Zusammenarbeit, es macht immer wieder Spaß!

 

 

 

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply