1 In sanvie|design

Einfacher Leben: Minimalismus ist ein großes Wort

… und von dem richtigen Minimalismus sind wir noch weit entfernt. Ich glaube aber auch, dass ich da so ganz nie hin möchte, denn ich möchte es natürlich noch schön gemütlich und wohnlich haben und nicht nur eine Matratze in einem Zimmer auf dem Fußboden liegen haben und für jeden einen Teller, eine Tasse und einen Löffel, Gabel und Messer. Das ist mit Kindern auch absolut unvorstellbar. Aber mein persönliches Ziel bei dem Thema „Weniger Besitz“ ist die Erleichterung beim Aufräumen. Einfaches Staubwischen, einfaches Saugen und so weiter. Und es gibt Räume, wie das Wohnzimmer, da funktioniert das super und ich bin im Grunde in 15 Minuten fertig und das Zimmer ist sauber. Gut, ich habe einen kleinen Helfer, den ich sehr schätze, aber Staubwischen und Aufräumen dauert dort nicht länger, denn es ist inzwischen wenig was einfach so rumsteht und alles hat seinen festen Platz. Ein Thema was auch bei Denise im Buch immer wieder vorkommt. Das Buch gefällt mir wahnsinnig gut, denn es wird jeder Raum durchgegangen und man wird immer wieder dazu angehalten zu schauen, ob man wirklich alles braucht.

Erste Erfolge

Ich habe neben dem Wohnzimmer auch schon im Kleiderschrank meine ersten Erfolgserlebnisse gefeiert und würde sagen, eigentlich läuft es in der Küche auch ganz gut. Nur diese große freie Fläche Arbeitsplatte ist sehr verlockend für alles was keinen Platz hat und mal eben abgestellt werden muss, da sieht es dadurch schnell chaotisch aus, obwohl eigentlich sonst alles da steht wo es hin gehört und ich mich abends auch immer dazu zwinge die Grundordnung wieder herzustellen. Denn was gibt es schlimmeres als morgens direkt im Chaos zu landen?

Ein Plan für den Mutterschutz und wohl mein diesjähriger Nestbautrieb ist einen weiteren Raum so optimiert zu bekommen, wie das Wohnzimmer und zwar das Arbeitszimmer. Das ist gefühlt bei mir der chaotischste Raum, was nicht zu letzt auch ein wenig am Versandprozedere für meinen Onlineshop liegt. Aber ich wünsche mir, dass auch dieser Raum noch ordentlicher und vor allem organisierter wird. Die eine Ecke ist ja schon ganz ok, aber die andere, die mag ich euch gar nicht zeigen. Die ist wirklich zum Weglaufen!

Aber ich merke immer wieder, dass es mir gerade gut gelingt weniger Dinge anzuschaffen, bzw. nur Dinge die auch wirklich gebraucht werden und auch mich von Dingen zu trennen. Ich habe mir sogar angewöhnt regelmäßig beim Aufräumen und Saubermachen Sachen die nicht benutzt werden zu überdenken. Brauchen wir das noch, ja oder nein? Daher freue ich mich, dass bald wieder Straßenflohmarkt ist und ich hoffentlich ein paar der Sachen los werde. Vielleicht habt ihr ja Lust zu kommen, er findet am 27.5. in der Mansholterstr. in Oldenburg statt.
Und falls ihr auch Lust habt mehr auszumisten und es euch einfacher zu machen, dann schaut unbedingt in das Bucht von Frl. Ordnung. Das Buch ist sehr schön gestaltet und gerade für Einsteiger sehr gut strukturiert und hilfreich.

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply
    Milan M.
    05/08/2018 at 13:23

    Hallo. Ich wollte nur ein Dankeschön da lassen. Ein sehr schöner und inspirierender Bericht.
    Macht weiter so, ihr seid super ! ;)
    VG
    Milan

  • Leave a Reply