0 In sanvie|reisen

Kulinarisch unterwegs – Norderney

Esszimmer im Inselloft Norderney

Ich sag euch, bisher hatte ich meist irgendwie Pech mit dem Essen auf Norderney, aber das lag vermutlich daran, dass man nicht weiß wo man am besten hin soll, wenn man nur kurz auf der Insel ist. Wenn man länger Urlaub macht und vielleicht auch öfter mal wieder kommt, dann ist das anders und man hat seine Favoriten schon ausgewählt. Falls ihr aber noch nie da wart, dann habe ich heute ein paar besondere und wirklich leckere Tipps für euch!

Wir haben im Inselloft übernachtet und sowohl die dazugehörige Bäckerei, als auch das Esszimmer sind sehr zu empfehlen. Die Atmosphäre im Esszimmer ist sehr heimelig und ich kann mir dort ein Dinner am großen Tisch bei  einer kleinen Familienfeier wunderbar vorstellen. Besonders gut hat mir auch gefallen, dass man irgendwie mitten im Geschehen ist, denn die Küche ist nicht in den Katakomben, sondern Teil des Raums und schon wenn man reinkommt duftet es herrlich und man wird vom Koch Felix gleich herzlich begrüßt und integriert.

Wie alles im Inselloft ist es einfach mit sehr viel liebe zum Detail eingerichtet. Die Räumlichkeiten sind wunderschön und ich hätte dort eigentlich den ganzen Tag sitzen können um mich bekochen zu lassen. Die Speisekarte ist klein, aber besonders und ich finde trotz heimischen Gerichten sehr kreativ. Daher solltet ihr das unbedingt probieren, wenn ihr zu Zweit unterwegs seid und euch was gönnen wollt. Kinder kann ich mir da allerdings nur schwer vorstellen, zumindest keine Kleinen.

Frühstücken im Surfcafé

Schon oft habe ich den Tipp bekommen – Frühstücke im Surfcafé, wenn du auf Norderney bist! Das ist super! Habe ich jetzt nun auch gemacht und dank Nebensaison und miesem Regenwetter hatten wir es richtig schön gemütlich im abgetrennten Wintergarten (so würde ich den Bereich mit Kamin und großer Glasscheibe jetzt einfach mal nennen). Im Sommer ist das Surfcafé immer voll und man sollte tatsächlich sehr früh sein oder besser reservieren.

Das Frühstück lohnt sich auf jeden Fall, die Auswahl war reichlich, es gab Rührei und Speck, Brötchen und Brote und leckerste Sanddorn-Quarkspeise. Von den Norderneyern, die mit uns unterwegs waren, wurden uns auch die Bürger sehr ans Herz gelegt, die werde ich bei einem nächsten Besuch auf der Insel unbedingt testen! Was ich euch noch empfehlen kann. Man kann sich dort einen Picknickkorb buchen. Das haben wir mal gemacht und sind dann mit dem Rad durch die Dünen an den Strand weiter nördlich gefahren. Der war auch sehr lecker gefüllt und es war mal was besonderes.

Rast in der Weißen Düne

Wir waren auch mit dem Rad unterwegs und haben diesen leckeren Ort erreicht. Ganz nördlich mitten in der Dünenlandschaft liegt das Restaurant „Weiße Düne„. Man sagte mir es sei bekannt für seine leckere Currywurst. Wir hatten bei unserer Tour wirklich Glück, denn für uns 4 Blogger wurden extra die leckersten Kleinigkeiten aufgefahren und so konnten wir von allem probieren. Die Scampi waren so mega lecker, aber auch die viel umschwärmte Currywurst im Glas war perfekt! Und der Crumble zum Nachtisch. Alles sehr, sehr lecker und wenn man da so weit draußen ist, dann sollte man dort halt machen – unbedingt! Ich bin ja eher der Winter-Inselurlauber. Ich mag es nicht, wenn es zu voll ist. Aber ich glaube gerade im Winter ist dieser Ort mit seinem gemütlichen Kamin hinten im Raum auch ein toller Ort um sich nach einem langen Strandspaziergang im warmen mit einer heißen Tasse Kakao aufzuwärmen.

FischWerk

Ja und wie sagt man, das beste zum Schluss? Mein Tipp für euch und wo ich jeden hinschicken würde, der nach Norderney fährt, in der Hoffnung es ist noch nicht so bekannt und überlaufen wie die vorher genannten: Das FischWerk. Neben leckerem Essen steht hier vor allem Nachhaltigkeit auf dem Plan. Die beiden Besitzer brennen für das was sie tun und ich habe schon lange nicht mehr, jemanden mit so viel Begeisterung von seiner Arbeit und Fische reden hören. Und was soll ich sagen, die Pasta sah nicht nur lecker aus, sie war es auch, genauso wie alles andere was auf unseren Tellern landete auch wenn es uns mit großen Augen ungläubig anschaute. Wer Fisch mag und Fisch möchte, der bekommt ihn im FischWerk. Sehr zu empfehlen.

Ich habe all diese Restaurants im Rahmen unserer Pressereise für die Ostfriesland Tourismus GmbH kennengelernt. Den Bericht zu dieser Reise findet ihr hier.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply