0 In sanvie|home

Mein Schlafzimmer der Zukunft

Ein Jahr ist es jetzt her, dass wir mit unserem Schlafzimmer, also eigentlich nur mit dem Familienbett in das kleinere Zimmer gezogen sind. Alles andere haben wir im alten Zimmer gelassen, wobei alles andere auch nur der riesige Kleiderschrank war. Es gab Zeiten, da habe ich Ankleidezimmer belächelt. Inzwischen hätte ich gern ein Ankleidezimmer für die ganze Familie. Denn ich glaube es ist praktisch, wenn man die Schränke mit Kleidung oder Bettwäsche nicht im Schlafzimmer hat. Mich beruhigt es jedenfalls sehr, wenn ich im Bett liege und um mich rum nicht viel mehr ist. Vielleicht eine kleine Kommode, aber eben nicht ein riesiges Ungetüm an Schrank. Falls ihr also gerade baut und über ein Ankleidezimmer nachdenkt. Dann überlegt noch mal, ob es vielleicht nicht doch Sinn macht. Mein Traum ist ja ein Ankleidezimmer direkt vom Bad aus.

Aber zurück zum Schlafzimmer, denn ich dachte mir es ist mal Zeit für einen kleinen Zwischenstand: Denn was braucht man im Schlafzimmer wirklich? Ich sage euch, eigentlich braucht es nicht viel. Klar, ein Schlafzimmer sollte gemütlich sein und es sollte ein Raum sein in dem man schnell zur Ruhe kommt und dabei hilft weniger eindeutig gut. Das merke ich jetzt besonders, denn ab und an schlafe ich mit dem Baby im Kinderzimmer von Emil, im großen Hausbett und da ist natürlich eindeutig mehr Ablenkung um mich rum. Es steht Spielzeug in den Regalen und oft liegt es noch auf dem Boden rum. Ich merke, dass dadurch die Gedanken abends länger kreisen und ich weniger schnell einschlafe als in unserem minimalistischem Schlafzimmer. Daher möchte ich den Minimalismus auf jeden Fall bei behalten und das Schlafzimmer so klar wie möglich und dennoch gemütlich halten. Momentan ist mit den 3 kleinen Jungs, das Familienbett die beste Lösung. Aber irgendwann wünsche ich mir wieder ein ganz normales Bett für mich und meinen Mann. Und ihr kennt sicher den Fluch und Segen von Instagram, denn ich weiß schon jetzt haargenau wie unser Bett dann aussehen soll. Ich wurde sozusagen geinfluenct. Die Johanna von Mint und Meer hat das wohl schönste Bett zuhause in ihrem Schlafzimmer stehen. Es ist eines der Boxspringbetten von Schramm. Das Bett stand hierin einem Oldenburger Möbelgeschäft und hat mich direkt begeistert, als ich es dann bei Johanna bei Instagram sah, war ich verliebt. Ich mag diese Kombi aus Holz und dem Stoff sehr gerne. Es ist perfekt für ein minimalistisches Schlafzimmer, denn eigentlich braucht es nur dieses Bett um Gemütlichkeit in den Raum zu bringen. Ich sage euch, die Zeit für dieses Bett wird wieder kommen.

Irgendwann sicher. Irgendwann werden die drei Jungs so groß sein, dass sie die obere Etage alleine nutzen. Die 3 Zimmer und das Bad. Und mein Mann und ich werden unten im jetzigen Arbeitszimmer schlafen. Der Hauswirtschaftsraum, wir Hauswirtschaftsraum und Ankleidezimmer zu gleich. Im Kopf habe ich schon alles geplant. Die Terrassentür wird zugemauert, es kommt eine neues bodentiefes Fenster zur Terrasse ins Schlafzimmer und im HWR ist somit noch Platz für einen Kleiderschrank. Und ihr könnt es vielleicht erraten. Im Raum steht nur das wunderschöne, gemütliche Boxspringbett mit vielleicht einer Kommode. Nur Platz für zwei, für uns als Eltern. Mit gemütlichen Nachttischen und wieder Zeit zum Lesen. Und da das Duschbad gleich neben an ist, haben wir dann einen richtig tollen abgetrennten Bereich für uns. Ach, ich freue mich drauf! Die Vorfreude wird sicher in den nächsten 7 bis 8 Jahren noch deutlich wachsen, aber dann, dann sollte es vielleicht soweit sein, oder wie lange haben eure Kinder bei euch geschlafen?

Hier noch ein paar schöne Dinge für ein minimalistisch, kuscheliges Schlafzimmer:

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply